Fratricide

Kino à la Pasolini aus dem Herzen Deutschlands.
Silberner Leopard Locarno 2005.

Azad verlässt Kurdistan, um in Deutschland sein Glück zu finden. In einem Flüchtlingsheim trifft er auf Ibo. Die beiden sind zwar ein ungleiches Paar, dennoch entwickelt sich zwischen ihnen eine aufrichtige Freundschaft. Gemeinsam stellen sie sich den Herausforderungen, die in der neuen Heimat auf sie warten. Ausserdem macht ihnen die Konfrontation mit Türken der zweiten Generation, die sich mit dem westlichen Selbstverständnis bereits vertraut gemacht haben, zu schaffen...

Der dritte Spielfilm des mehrfach ausgezeichneten Regisseurs Yilmaz Arslan besticht durch die fesselnde Darstellung der weitgehend aus Amateurschauspielern bestehenden Truppe: ein explosives Gemisch aus verzweifelter Aggression und blutiger Rache, ein wildes, wütendes, herzzerreissendes Porträt von Menschen auf der Suche nach Geborgenheit, nach Würde, nach einer Überlebenschance in einer Gesellschaft, die sie kaum mit offenen Armen empfängt.

"Arslan trifft direkt ins Herz!"
Paris Match

"Wunderbar gespielt von zwei exzellenten Hauptdarstellern!"
Libération

"Kino à la Pasolino."
avoir-alire.com

"FRATRICIDE ist ein reicher, atemberaubener Film"
Frankfurter Rundschau

"Bewegend und poetisch!"
Brazil

Fratricide

von Yilmaz Arslan
mit Erdal Celik, Gewat Gectan, Nuretin Celik, Bulent Buyukasik

FR 2005, 92 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 24.08.2006

Houdini