Schiza

Die Neuentdeckung aus Kasachstan vom Produzenten von KUKUSHKA

Kasachstan, Anfang der neunziger Jahre. Boxkämpfe ohne Gesetze. Die Trophäe - ein alter Mercedes. Ein schweigsamer Junge, den alle Schiza nennen, und ein Ex-Boxer versuchen ihr Glück. Aber in dieser Ecke der Welt ist es einfacher, sich töten zu lassen, als zu gewinnen.
Wir folgen dem Schicksal des fünfzehnjährigen Schiza, der vom Liebhaber seiner Mutter beauftragt wird, Boxer für illegale Wettkämpfe zu finden. Aber sein Leben verändert sich dramatisch, als einer seiner Kämpfer im Ring tödlich verletzt wird...

SCHIZA ist der erste Spielfilm der Regisseurin/Autorin Guka Omarowa und führt und in ein wildes, gesetzloses Kasachstan. Grandiose Landschaftsaufnahmen, schnelle Kämpfe und eine zaghafte erste Liebe machen diesen Film zum Ereignis.

Beste Regie: Internationales Filmfestival Kopenhagen 2004
Grosser Preis: Kottbus Filmfestival des Jungen Osteuropäischen Films 2004
Bester Schauspieler: Internationales Filmfestival Tokyo 2004

«Mit SCHIZA macht sich eine frische Stimme bemerkbar. Dieser stilsichere Erstling beweist, dass Omarowa ein grosses Talent ist, das es zu beobachten gilt.»
Variety

«Ein überzeugender, erstaunlicher Film Noir aus Kasachstan. Gewagt und aufregend, mit durchwegs erstklassigen Schauspielern.»
The Hollywood Reporter

«SCHIZA ist voller Hoffnung, denn sogar in einer Welt, in der in jeder Ecke eine tödliche Gefahr lauert, kann Liebe gedeihen.»
Arte

«Rau und heiter zugleich... dieser Film verdient grossen Beifall! Er zeigt ein hypnotisches Kasachstan, wo Zeit und Weite eine Quelle von Freiheit als auch von Gefangenschaft ist... Olzhas Nusuppaev ist ein talentierter junger Schauspieler. Seine Persönlichkeit alleine hätte genügt, dem Film Glanz zu geben... Ein intelligentes Drehbuch und wunderschöne baufällige Sets machen den Film zum Erlebnis.»
Telerama

Schiza

von Guka Omarowa
mit Olschass Nussuppajew, Olga Landina, Eduard Tabischew

KZ 2004, 105 Min.
Startdatum: 28.04.2005

Houdini