Dus

Drive

Einmalige Vorstellung in der NACHT DES FANTASTISCHEN FILMS
Im Vorprogramm: Auszeit

Nach einem erfolgreichen Coup zwingen drei Kriminelle einen unbeteiligten Autofahrer zur Verfolgung ihres abtrünnigen Komplizen, der sich samt Fluchtauto und Beute davon macht. Die drei Geprellten sind Pechvögel. Der gekidnappte Fahrer leidet unter chronischer Migräne und versündigt sich aus Prinzip nie an Verkehrsregeln. Schlechte Voraussetzungen für eine rasante Verfolgungsjagd, aber bester Stoff für ein komisch schräges Roadmovie, das hochtourige Erwartungen mit einem eigenwilligen Fahrstil auf wundersame Abwege lenkt.

Der 1964 geborene Sabu (alias Hiroyuki Tanaka) ist kein Newcomer mehr. Mit Filmen wie «D.A.N.G.A.N. Runner» (1996), «Postman Blues» (1997), «Monday» (2000), oder« Blessing Bell» (2002) hat er ein besonderes Flair für erzählerisches Timing, genüsslich ausgekostete Groteske und eine ausgesuchte Vorliebe für Antihelden an den Tag gelegt. «Drive» ist eine weitere köstlich absurde Variante eines typischen Sabu-Films.

von Sabu
mit Shinichi Tsutsumi, Kou Shibasaki, Masanobu Ando, Toshio Kakei, Susumu Terajima,

JP 2002, 102 Min.
Startdatum: 11.7.02, 20:30

Houdini