Keis Händli - kei Schoggi

Kurzfilmpremiere, Einmalige Vorstellung Do 17.10.02, 23.15 h

Die Autorin schickt ihr Alterego "Susi" auf die Suche nach ihrem Traumprinzen - und lässt (fast) nichts unversucht: Ausgangspunkt ist die tschechische Märchen-Verfilmung "Drei Nüsse für Aschenbrödel" von 1973 - ein Film, der die Wunschbilder ganzer weiblicher Generationen geprägt hat.

Was hat es auf sich mit diesen Prinzen, was überhaupt ist Liebe, wie haben es andere Frauen geschafft, ihren "Prinzen" zu finden? Susi trifft auf vier sehr unterschiedliche Frauen, die alle in festen Beziehungen leben, sie besucht die Dating-Show einer lokalen Fernsehstation, sucht in Paris die Hilfe eines afrikanischen Voodoo-Priesters, und sie reist nach Prag, um den mittlerweile nicht mehr ganz jungen Prinzen-Darsteller aus ihrem Lieblingsfilm zu interviewen.
Das A und O der Prinzensuche, lernt Susi, ist ein glückliches Händchen bei der Prinzen-Wahl: "Keis Händli - kei Schoggi".

Zürcher Kinopremiere - Einmalige Vorstellung
Donnerstag,17. Oktober 2002, 23.15 Uhr in Anwesenheit der Filmcrew.
Eintritt frei.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Schweizer Kurzfilmagentur und Riffraff

Keis Händli - kei Schoggi

von Susanna Hübscher
mit Eleonora Rajneri, Serge Karageorgevich, Pavel Travnicek, u.v.a.

CH 2002, 26 Min.
Altersfreigabe: E
Startdatum: 17.10.2002

Houdini