TGV

Train de vie

Im Rahmen von «LETZTE TAGE» Kino Morgental
Einmalige Vorstellungen So 24.3.02, 9 h und Mo 25.3.03, 4.30 h

Eines Abends im Jahre 1941 bringt Schlomo, der Dorftrottel, furchtbare Neuigkeiten in sein «shtetl»: Die Nazis sind dabei, alle Juden der Gegend zu ermorden oder zu deportieren. Die unfassbare Nachricht führt zu einer waghalsigen Idee: Das «shtetl» muss sich selber deportieren! Sofort beginnen alle, einen geheimen Zug nach Palästina zu organisieren, Nazi-Uniformen zu nähen und akzentfreies Deutsch zu lernen. Dann bricht der Zug wirklich auf, wie eine Arche Noah, und das Dorf bleibt verlassen zurück. Aber die falschen Nazis nehmen ihre Rolle plötzlich sehr ernst. Ihr autoritäres Auftreten erregt den Widerstand der «Deportierten», die sich kurzerhand zu «Kommunisten» erklären und einen Aufstand gegen die «Faschisten» planen...

«Darf man über den Holocaust auch lachen? Radu Mihaileanu hat die heikle Probe erneut gewagt... Den jüngsten Erfolg konnte er auf dem Jüdischen Filmfestival in Berlin verbuchen, wo Regisseur und Hauptdarsteller stürmisch gefeiert wurden... Wie Lubitsch spielt auch Mihaileanu mit der irrwitzigen Idee, Juden in Nazi-Uniformen zu stecken und die wirklichen Nazis damit zu überlisten... Eine turbulente Mischung aus Himmelfahrtskommando, Tragikomödie und Burleske.»
NZZ

von Radu Mihaileanu
mit Marie José Nat, Clément Harari, Rufus, Agathe de la Fontaine

Drama
FR 1998, 103 Min.
Altersfreigabe: J/12

Houdini