Sur mes lèvres

«Il faut être deux pour danser un tango»

Carla Bhem arbeitet schon eine ganze Weile als Sekretärin bei einer Immobilienfirma. Sie hat sich um alles zu kümmern: die Dossiers, das Telefon, die Agenda, die Zahlungen, die Bilanzen, die Lieferanten... morgens die Erste, abends die Letzte! Im Austausch: ein mieser Lohn und keinerlei Anerkennung. Carla hat genug, denkt sie hätte Besseres verdient. Nur, was kann eine Frau in einem von Männern dominierten Betrieb anderes erwarten, dazu noch mit ihren 35 Jahren, mit ihrer «grauen Mäuschen»-Ausstrahlung und mit je einem Hörgerät hinter jedem Ohr?

Die Lösung heisst Paul Angéli, die neue Aushilfe, die es ihr einzustellen gelingt. Paul ist 25 Jahre alt und hat von seinem Job keinen blassen Schimmer; mehr noch, er ist dafür schlicht unbrauchbar. Doch er hat andere Qualitäten: Er ist ein Gauner, gerade auf Bewährung aus der Strafanstalt entlassen – und er hat eine gute Fresse.

Ein Sprichwort sagt: «Es braucht immer zwei für den Tango.» Sie wird ihm die guten Manieren beibringen, und er ihr die schlechten. Die ersten Resultate lassen nicht auf sich warten; sie sind mehr als nur ermutigend!

Sur mes lèvres

von Jacques Audiard
mit Emmanuelle Devos, Vincent Cassel, Olivier Gourmet

FR 2001, 115 Min.
Startdatum: Mitte Januar 2002

Houdini