Happiness is a Warm Gun

Nomination Schweizer Filmpreis 2002: «Bester Spielfilm» und «Beste Darstellerin» für Linda Olsansky

Petra, die grüne Friedenskämpferin der 80er Jahre, wird im Schlaf von ihrem Gefährten, dem früheren Bundeswehrgeneral Gert erschossen. Kurz darauf erschiesst er sich selber. War es Mord oder hat sie sich diesen Schuss gewünscht? Was geht ab in Petra, während Gerts Kugel in ihren Kopf eindringt bis zu dem Moment, wo die Kugel stecken bleibt und Petra stirbt? Sie hat ein Flash-forward in die Gegenwart und erwacht im gläsernen Transit eines internationalen Flughafens. Auf ihrem Trip durch dieses moderne Fegefeuer ringt Petra zusammen mit Gert und anderen Personen aus ihrem Leben um den Sinn dieses Schusses. Als «Durchgeknallte» entdeckt sie dabei die Wucht ihrer absoluten Wünsche.

Gewinner Zürcher Filmpreis 2001

«Happiness is a Warm Gun war der interessanteste Beitrag im Wettbewerb von Locarno»
Sonntags Zeitung

«... und wie immer bei Imbach ist es ein ausserordentlich schöner Film geworden.»
NZZ

Happiness is a Warm Gun

von Thomas Imbach
mit Linda Olsansky, Herbert Fritsch

CH 2001, 92 Min.
Startdatum: 08.11.2001

Houdini