Dus

Do It

Im Rahmen von «LETZTE TAGE» Kino Morgental
Einmalige Vorstellung Fr 22.3.02, 7 h

Die Odyssee des Wahrsagers Daniele von Arb, der als 16-jähriger mit Freunden in den revolutionären Untergrund ging und als Schweizer Topterrorist in die Schlagzeilen kam.
Daniele von Arb war 16 Jahre alt, als er 1970 mit Freunden aus Zürich eine revolutionäre Zelle gründete, um die Ungerechtigkeit aus der Welt zu schaffen. Daniele und seine Freunde versuchten mit spektakulären Aktionen die Hinrichtung des katalanischen Anarchisten Puig Antich zu verhindern. Sie belieferten die italienischen Brigate Rosse, die deutsche RAF, die griechische Widerstandsbewegung und die Palästinensische Volksbefreiungsfront mit Schweizer Armeematerial. Der Plan, den Schah von Persien in Zürich in die Luft zu sprengen, wurde ihnen 1975 zum Verhängnis. Nach seiner Entlassung aus dem Zuchthaus wurde Daniele von Arb immer wieder von der Vergangenheit eingeholt. Heute hat er eine Praxis für mediale Zukunftsberatung.
DO IT führt das Publikum von Zürich-Altstetten in den internationalen bewaffneten Kampf der 70er Jahre, nach Milano und Barcelona, taucht ein in den Kosmos der Spiritualität; unfreiwillige Zwischenlandungen in Karlsruhe und Bombay und endlich, 1989, mit dem 1. Klasse Ticket in die Freiheit.

«Eine perfekt dosierte Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. (...) Ein Glücksfall sind überdies die Super-8 Dokumente der Gruppe und der sanftmütige Daniele von Arb als Erzähler, ein Kabinettstücklein die Musik, Montage- und Tonarbeit.»
Tages-Anzeiger

«Dem Autorenteam gelingt eine Betrachtung der Radikalisierung nach 1968 aus einer ironisch gebrochenen Haltung, ohne die Protagonisten und ihre (alten) Ideale zu diffamieren. Viele linke Zeitgenossen betonten denn nach der Uraufführung auch, wie befreiend DO IT für sie war.»
Wochenzeitung WoZ

Do It

von Sabine Gisiger, Marcel Zwingli

CH 2000, 102 Min.

Houdini