TGV

También la lluvia

Gael García Bernal in einem aufwühlenden Kampf um Menschenrechte

Sie sind talentiert, engagiert, idealistisch. Jetzt drehen Sebastián und Costa in Bolivien einen Spielfilm über eine der bedeutendsten Figuren der Weltgeschichte: Christoph Kolumbus. Sie wollen zeigen, welche Konsequenzen die Ankunft des Eroberers und die Gold-Gier der Neuankömmlinge für jene amerikanischen Ureinwohner hatte, die es wagten, sich ihnen entgegen zu stellen.
Mitten in den Dreharbeiten wiederholt sich die Geschichte - 500 Jahre nach Kolumbus kommt es erneut zur Konfrontation. Diesmal geht es nicht um Gold, sondern um Wasser. Das lebensnotwendige Gut wird privatisiert und bedeutend teurer. Es kommt zu sozialen Unruhen und Demonstrationen, an denen sich auch die von Sebastián und Costa engagierten Laiendarsteller beteiligen. Der Film droht zu scheitern. Die Ideale der spanischen Filmemacher werden zutiefst erschüttert.

Paul Laverty, der zahlreiche Drehbücher für Ken Loach verfasst hat, hat mit «Tambien la lluvia» ein eindringliches, doppelbödiges Drama geschrieben. Gekonnt verknüpft er mehrere Erzählstränge. Inszeniert wurde die Story über koloniale Mythen und die Realität heutiger Auseinandersetzungen von Lavertys Lebensgefährtin Icíar Bollaín. «Tambien la lluvia», ein ambitionierter, kluger, lyrischer wie wuchtiger Film, ist mit Luis Tosar («Celda 211») und Gael García Bernal («Babel») hochkarätig besetzt. Verdientermassen hat er am internationalen Filmfestival Berlin den Publikumspreis gewonnen.

También la lluvia

von Icíar Bollaín
mit Gael García Bernal, Luis Tosar, Najwa Nimri

Drama
ES FR MX 2010, 104 Min.
Altersfreigabe: 12 / 14 J
Startdatum: 30.06.2011