Il divo

Italien nennt ihn den Buckligen, den Fuchs, den schwarzen Papst, den Beelzebub.

Dem erfolgreichen Gomorra folgt jetzt ein weiterer filmischer Paukenschlag aus Italien, der ein höchst brisantes Thema auf die Leinwand bringt: Paolo Sorrentinos Spielfilm 'Il divo', ein überraschender Politthriller voller abgründigem Witz mit einem brillanten Toni Servillo in der Hauptrolle.

Italien nennt ihn Giulio, den Star, den Buckligen, den Fuchs, den schwarzen Papst, die Ewigkeit, den Mann im Dunkeln, den Beelzebub. Doch das stört ihn nicht - er hat einen ausgeprägten Sinn für Humor. Ruhig, listig, undurchschaubar ist Andreotti ein Synonym für die Macht im Italien der letzten vier Dekaden.

Für seinen Erfolg gibt es ein Rezept: Verschwiegenheit. Und sein privates Archiv über die Achillesfersen der anderen. Ewig würde es dauern, bis er alle Geheimnisse ausgeplaudert hätte. Anfang der 90er Jahre scheint Andreotti mit der Kandidatur für den Präsidenten der Republik auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Doch dann erklärt ihm die stärkste Gegenmacht in Italien den Krieg: die Mafia. Und der Staat beginnt mit Ermittlungen gegen ihn. Die Dinge ändern sich. Womöglich auch für den rätselhaften Andreotti...

«Ein Meisterstück, intensiv und wild. Ein Meilenstein des Kinos.»
Variety

«Witzig, clever, böse»
Stern

«Im doppelten Wortsinn fabelhaftes Porträt Giulio Andreottis, ein ironisches Männchen mit Segelohren, das lauernd in der Mitte eines von ihm gesponnenen Netzes sitzt, ein Krake mit fast ebenso vielen Armen wie die Mafia.»
NZZ

«Stark! Mit 'Il divo' hat das italienische Kino die Fähigkeit des ungetrübten Blicks und eines klaren Standpunktes wiedergefunden.»
La Repubblica

«Von geradezu fellinesker Wucht»
Die Welt

Festivals & Preise:
7 italiensiche Oscars u.a. «Bester Hauptdarsteller»
Cannes 2008, «Prix du Jury»
Europäischer Filmpreis 2008: «Bester Hauptdarsteller» für Paolo Sorrentino

Il divo

von Paolo Sorrentino
mit Toni Servillo, Anna Bonaiuto

Drama
IT 2008, 118 Min.
Startdatum: 16.04.2009

Houdini