Ya Sharr Mout

Der neue Dokfilm von Sabine Gisiger (Gambit, Do It)

In Zeiten des allseits heraufbeschworenen Kulturkampfes zwischen Orient und Okzident sucht ein arabisch-schweizerisches Musikprojekt nach Zwischentönen. 'Ya Sharr Mout' erzählt die abenteuerliche Geschichte des Mannes, der das Projekt initiierte: Mahmoud Turkmani, Komponist, Gitarren- und Oudvirtuose, aufgewachsen im Dorf Halba im Norden Libanons, musikalisch ausgebildet in der Sowjetunion, heute wohnhaft in Niederscherli, Kanton Bern.

Die Schweizer Filmemacherin Sabine Gisiger begleitete das Musikprojekt von Anfang an: Das Komponieren Turkmanis, seine Zusammenarbeit mit dem Berner Videokünstler Michael Spahr, die Recherchen von Turkmani und Spahr in Beirut, ihre Gespräche mit libanesischen Intellektuellen, die Proben mit den ägyptischen, libanesischen und schweizerischen Musikerinnen und Musikern in Kairo, das Zusammenführen der Elemente zu einer Inszenierung, die Uraufführung in Beirut. Dazwischen führen Rückblenden aus der Gegenwart in die Vergangenheit des Komponisten.

So-Matinée 14. September mit anschliessendem Livekonzert von Mahmoud Turkmani und seinem ägyptischen Ensemble - ein empfehlenswertes Erlebnis!

"In einer Zeit, in der kulturelle Äusserungen immer öfter instrumentalisiert werden und die Angst umgeht, religiöse Gefühle zu verletzen, braucht es Mut und Standhaftigkeit, um ein Projekt wie 'Ya Sharr Mout' zu realisieren. Mahmoud Turkmani besitzt beides, dazu ist er ohne Zweifel eine vielschichtige und eigenwillige Persönlichkeit, die auch im Film das Publikum zu fesseln versteht."
Sabine Gisiger, Filmemacherin

Ya Sharr Mout

von Sabine Gisiger

CH 2008, 70 Min.
Startdatum: 31.08.2008

Houdini