TGV

Tibetan Warrior

Wie kämpft man für Freiheit?

Seit über sechzig Jahren wehrt sich das tibetische Volk gegen die chinesische Obrigkeit. Doch der gewaltlose Widerstand läuft ins Leere. Die neueste Form des Protests äussert sich im kaum nachvollziehbaren Akt der Selbstverbrennung. Dutzende Tibeter übergiessen sich mit Benzin und zünden sich an. Die Wut, der Zorn und die Hoffnungslosigkeit des tibetischen Volkes spiegeln sich stellvertretend in einem Mann: Loten Namling, Künstler und Musiker. Der 50-jährige Exiltibeter ist tief erschüttert von den Selbstverbrennungen in seinem Heimatland. Er macht sich auf zu einer langen Reise. Im leichten Gepäck trägt er eine Grundfrage mit: wie kämpft man gegen die Unterdrückung durch eine Übermacht? Sein Weg führt den Suchenden von der Schweiz bis nach Indien. Er trifft Flüchtlinge, Politiker, Aktivisten, radikalisiert sich immer stärker und landet schliesslich am Hauptsitz des Dalai Lama. Verzweifelt sucht er bei seinem spirituellen Führer nach Rat. Die Begegnung löst in Loten eine tiefgreifende Veränderung aus.

Tibetan Warrior

von Dodo Hunziker

Schweiz 2014, 85 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 08.02.2015

Houdini