Swiss Sex Shorts - Porny Days

Film Kunst Festival

Vom 5. bis 7. Dezember 2014 finden zum zweiten Mal die Porny Days statt, welche sich der Sexualität in Kunst und Film widmen. Das Riffraff zeigt ein vielfältiges Filmprogramm.

KURZFILMPROGRAMM SWISS SEX SHORTS
Es gibt Stimmen, die sagen, in der Schweiz bestünde ein verkrampftes Verhältnis zu Sexualität. «Swiss Sex Shorts» lässt solche Stereotypen blass erscheinen: In den sechs zeitgenössischen Schweizer Kurzfilmen spielt Sex, ob verkrampft oder unverkrampft, die Hauptrolle.

«Sexperiment» von Manuel Gübeli, Schweiz 2014, Dokumentarfilm, Dialekt/e, 11'
«Ephémère» von Sophie Haller, Schweiz 2013, Animationsfilm, ohne Dialog, 3'
«Orages d’été» von Nadège de Benoit-Luthy, Schweiz 2014, Spielfilm, F/e, 20'
«Art Lovers» von Manuel Scheiwiller, Schweiz 2011, Experimentalfilm, E, 10'
«Traumfrau» von Oliver Schwarz, Schweiz 2012, Dokumentarfilm, D/e, 19'
«Kein Porno» von Jela Hasler, Schweiz 2013, Dokumentarfilme, Dialekt/e, 12', Trailer auf Vimeo

Alle RegisseurInnen sind anwesend, nach der Vorstellung findet ein Filmgespräch statt.

GESAMTDAUER
106'

Swiss Sex Shorts - Porny Days

von diversen

Schweiz 2014, 76 Min.
Altersfreigabe: 18 J
Startdatum: 06.12.2014

Houdini